• Bild

    Kugelgewindetriebe

    Für das effiziente Bewegen hoher Lasten – bei maximalem Wirkungsgrad.
  • Carry Kugelgewindetriebe Typ F

    Entwickelt für höchste Leistung. Gestaltet für tiefsten Preis.
  • Kugelgewindetriebe nach Mass

    Ihre zündende Idee – unsere Lösung nach Mass: beliebige Mutternformen und Endenbearbeitungen

Standard-Mutternformen

  • Bild

    Flanschgewindemutter
    Typ FG…

    • preiswerte Standardmutter
    • Aussendurchmesser gedreht
    • mit Festzugsbohrung
  • Bild

    Zylindrische Mutter
    Typ ZY…

    • Aussendurchmesser geschliffen
    • mit Keilbahn
  • Bild

    Flanschmutter
    Typ FB… / FA…

    • Passsitz und Flansch geschliffen (Typ FB…)
    • Bohrbild 1/2/3 in Anlehnung an DIN 69051
    • Flanschtyp C auf Anfrage

Kugelrückführungen

  • Bild

    Endkappen-Kugelrückführung
    Typ …E / …F

    • auch für überquadratische Steigungen
      (p ≥ d0)
    • Schmutzabstreifer fix in Endkappen integriert
    • aus Hochleistungs-Technopolymer
    • preiswert
  • Bild

    Rohr-Kugelrückführung
    voll in Mutternkörper integriert
    Typ …R

    • für hohe Belastungen
    • auch bei höhereren Temperaturen einsetzbar
    • platzsparend in der Länge
  • Bild

    Einzelgang-Kugelrückführung
    Typ …I

    • platzsparend im Durchmesser
    • aus Hochleistungs-Technopolymer
    • andere Werkstoffe (z. B. Messing) auf Anfrage

Konstruktive Merkmale

Carry Gewindespindeln sind im äusserst wirtschaftlichen Kaltrollverfahren gefertigt und bieten – bei einem bedeutenden Preisvorteil! – eine Genauigkeit, die bisher oft nur mit geschliffenen Spindeln erzielt werden konnte.
Carry-Gewindespindeln werden kombiniert mit Einzelmuttern aus Stahl, die in einem einzigartigen, höchst rationellen Verfahren gefertigt werden.

Carry Kugelgewindetriebe bieten sämtliche einem Kugelgewindetrieb eigenen Vorzüge wie:

  • hoher Wirkungsgrad (η > 0,9), d.h. kleine Antriebsleistung, geringe Eigenerwärmung
  • hohe Tragzahlen
  • reibungsarmer, stick-slip-freier Lauf
  • minimalster Verschleiss, d.h. bei gleichbleibender Positioniergenauigkeit
  • eine sehr gute Wiederholgenauigkeit
  • hohe Zuverlässigkeit und Lebensdauer

Tragzahlen Cdyn und Cstat
Die dynamischen und statischen Tragzahlen von Eichenberger- Kugelgewindetrieben werden nach den allgemein gebräuchlichen und anerkannten DIN-Berechnungsgrundlagen ermittelt. Aus Erfahrung werden jedoch stets höhere Praxiswerte erreicht.

Werkstoffe

  • Standard: Stahl 1.3505 (100 Cr6) und 1.1213 (Cf53)
  • auf Anfrage: korrosionsbeständiger Stahl 1.4034 (X46Cr13) und andere Werkstoffe
  • auf Anfrage: Beschichtungen für Korrosionsschutz

Steigungsgenauigkeit

  • Standard:
    G9 ≤ 0,1 mm/300 mm (nach DIN 69051)
  • auf Anfrage:
    G7 ≤ 0,052 mm/300 mm
    G5 ≤ 0,023 mm/300 mm

Reduziertes Axialspiel
Ein reduziertes Axialspiel bis ≤ 0,01 mm ist bei Bedarf möglich (nur bei fertig gepaarten oder montierten Spindeleinheiten).

Wirkungsgrad
Der Wirkungsgrad η für Carry Kugelgewindetriebe liegt bei über 0,9

Einsatztemperaturen
Bei normaler Anwendung: –20 bis +80 °C. Abweichende Einsatztemperaturen nach Rücksprache.

Schmutzabstreifer
Je nach Typ können Technopolymer-Abstreifer (K) oder Bürstenabstreifer (B) montiert werden. Filzringe (F) auf Anfrage (bei Lebensdauerschmierung).

  • Abstreifer K
  • Abstreifer B
  • Abstreifer F

Fertigung / Handhabung / Schmierung

Fertigungslängen
Allgemein werden Eichenberger-Gewindespindeln als Stangen mit 3 m Länge gefertigt.

Beliebige Endenbearbeitungen
Standardmässig werden die Spindelenden ohne spezielle Endenbearbeitung trenngeschliffen.
Auf Wunsch ist eine sogenannte Standard-Endenbearbeitung mit drei gedrehten Lagersitzen erhältlich. Die Abmessungen sind frei definierbar.

Weiter können die Spindeln mit weichgeglühten Enden zur Eigenbearbeitung bestellt werden.

Unsere Spezialität sind beliebige anwendungsspezifische Endenbearbeitungen:
Nennen Sie uns Ihre Anforderungen, wir liefern Ihnen IHRE Spindel nach Mass! In allen Fällen wird eine detaillierte Fertigungszeichnung benötigt!

Radial- und Momentenbelastungen
Im Betrieb auf die Mutter einwirkende Radial- oder Momentenbelastungen führen zu einer Überbelastung einzelner Kontaktflächen, was die Lebensdauer der Spindeleinheit massiv beeinträchtigt. Es ist daher auf einen fachgerechten Einbau der Spindeleinheit und die Einhaltung aller relevanten Form- und Lagetoleranzen zu achten.

Handhabung
Kugelgewindetriebe sind Präzisionsbauteile und müssen auf dem Transport und am Lagerort sorgfältig vor Stossbelastungen, Verschmutzung und Feuchtigkeit geschützt werden. Sie sind erst unmittelbar vor der Montage aus ihrer Verpackung zu nehmen.
Bei der Montage ist auf Sauberkeit zu achten. Verunreinigungen oder Fremdkörper auf den Kugelbahnen – insbesondere im Mutternkörper – führen zu erhöhtem Verschleiss mit vorzeitigem Ausfall des Kugelgewindetriebs.

Schmierung
Für Kugelgewindetriebe gelten die üblichen Wälzlager-Schmiervorschriften.
Eine einmalige Fettfüllung als Lebensdauerschmierung ist jedoch in den meisten Fällen nicht ausreichend. Eine bedarfsgerechte regelmässige Schmierung wirkt sich entscheidend auf die Lebensdauer eines Kugelgewindetriebs aus.

Ab Werk sind die Spindeleinheiten lediglich mit einem
Schutzfilm versehen. Vor Einbau/Inbetriebnahme des Kugelgewindetriebs sind Muttern mit Abstreifer über die Schmierbohrung – bei Muttern ohne Abstreifer direkt die Spindel – mit einem für die jeweilige Anwendung geeigneten Schmiermittel zu versehen.

Empfohlenes Universalschmiermittel:

  • Klüber Microlube GBU Y 131

Bei Einsatz eines anderen Schmiermittels ist dessen Verträglichkeit mit dem Korrosionsschutzmittel zu klären, ansonsten muss die Spindeleinheit vor dem Schmieren ausgewaschen werden. Graphit- und MoS-Zusätze dürfen nicht verwendet werden!

Oberflächenbeschichtungen
… sind auf Anfrage möglich:

  • allgemein zur Verminderung der Gleitreibung
  • falls eine Schmierung nicht möglich ist (z. B. in der Lebensmittelindustrie)
  • als Korrosionsschutz

Montage von Kugelgewindetrieben

Montage von Kugelgewindetrieben
Montage von Kugelgewindetrieben

1. Transportsicherung (O-Ring) auf einer Seite entfernen.

Hülse mit Mutter unbedingt waagrecht halten, da sonst die Mutter von der Hülse gleiten kann und dadurch die Kugeln aus den Laufbahnen fallen.
Sollte dieser Fall trotzdem eintreten, ist unbedingt auf ein korrektes Wiedereinsetzen der Kugeln zu achten, da der Kugelgewindetrieb sonst beschädigt wird oder blockiert. Im Zweifelsfall kontaktieren Sie bitte Eichenberger Gewinde AG.

2. Spindelende in Montagehülse einführen.

Achtung: Hülse muss ganz bis zum Gewindeeinlauf vorgeschoben werden, da sonst bei der Mutternmontage Kugeln aus der Laufbahn fallen und die Einheit beschädigen oder blockieren können!

3. Mutter ohne Kraftaufwendung auf die Gewindespindel aufdrehen.

Bitte beachten Sie vor der Montage/Inbetriebnahme eines Kugelgewindetriebs die Schmierhinweise.

Berechnungsgrundlagen

Nachfolgend sind die relevanten Berechnungsgrundlagen aufgeführt, die eine ausreichend sichere und in der Praxis bewährte Auslegung eines Kugelgewindetriebs erlauben.
Detaillierte Angaben zur Auslegung eines Kugelgewindetriebs finden Sie in den DIN-Normen unter DIN 69051.

«Eignungstest» Drehzahlkennwert

Bei der Auswahl eines Kugelgewindetriebs sollte immer als erstes geprüft werden, ob das im jeweiligen Mutterntyp zum Einsatz kommende Kugelrückführsystem die von der Anwendung geforderte maximale Drehzahl zulässt (unabhängig von der Spindellänge).
Die maximale Drehzahl basiert auf dem systembedingten Drehzahlkennwert sowie dem Spindel-Aussendurchmesser.

nmax = maximale Drehzahl [min-1]
d1 = Spindel-Aussendurchmesser [mm]

Drehzahlkennwert [–] für:

  • Einzelgang-Kugelrückführung: 60 000 (Carry Typ …I )
  • Rohr-Kugelrückführung: 80 000 (Carry Typ …R )
  • Endkappen-Kugelrückführung: 80 000 (Carry Typ …E /…F )

Downloads für Carry Kugelgewindetriebe

pdf
pdf
pdf

Speedy

Steilgewindespindeln
ø 4 … 36 mm
p 4 … 200 mm

Rondo

Rundgewindespindeln
ø 6 …16 mm
p 2 … 5 mm

Easy

Leichtgewindespindel
ø 20 mm
p 80 mm

Individuelle Gewindetriebe

Finden Sie den passenden Standard-Gewindetrieb

Carry Kugelgewindetriebe
Speedy Steilgewindespindeln
Easy Leichtgewindespindel
Rondo Rundgewindespindeln
Zylindrische Mutter
Carry Typ ZY...
Flanschgewindemutter
Carry Typ FG...
Flanschmutter
nach Zeichnung

Individuelle Gewindetriebe nach Mass

  • anwendungsspezifische Mutternformen, auch mit integrierten Zusatzfunktionen wie Achsen, Montageflächen, etc.
  • individuelle Gewindeprofile und Kugelgrössen, z. B. für erhöhte Tragzahlen
  • applikationsspezifische Spindeldurchmesser und
    Endenbearbeitungen
  • Sondermaterialien und Beschichtungen

u. v. m.

Weitere Infomationen

Was wir tun

Wir entwickeln, fertigen und vertreiben innovative Produkte der Antriebstechnik, im speziellen Gewindetriebe mit gerollten Gewinden, mit Ausrichtung auf die Bedürfnisse potenzieller OEM-Anwendungen.
mehr erfahren

Nächster Messetermin

Bild
Mecspe, Parma, Italien
Halle ..., Stand ...